Landschaftspaten

Gerade in den Sommermonaten zieht es jedermann hinaus ins Freie. Leider wird das Naturerlebnis jedoch immer wieder von den Hinterlassenschaften vorheriger Besucher getrübt. Hier soll unser neuestes Projekt Landschaftspaten Abhilfe schaffen. Inhaltlich orientieren wir uns dabei an den allseits bekannten Ramadama-Aktionen. Wir wollen Mitmenschen aus dem ganzen Landkreis dazu animieren, ihre Heimat auch langfristig aktiv von (Plastik-)Müll zu befreien. Und wir möchten dafür die nötigen Rahmenbedingungen schaffen.

Wer kann mitmachen?

Jeder! Im Gegensatz zu anderen Engagements kann der Einsatz als Landschaftspate sehr individuell gestaltet werden - ganz nach den eigenen WÜnschen und Möglichkeiten. Es werden keine besonderen Fähigkeiten vorausgesetzt, nur eines sollten alle Interessenten gemeinsam haben: die Freude an einer Beschäftigung in der Natur und den Wunsch, unsere Heimat gemeinsam zu schützen und zu erhalten!

Wie kann ich mitmachen?

Interessierte werden zuerst bei uns erfasst, damit der nötige Versicherungsschutz gewährleistet werden kann. Anschließend können sie selbst ein Gebiet auswählen, dem sie sich widmen möchten. Der entsprechende Landstreifen wird regelmäßig in selbst gewählten Abständen von achtlos weggeworfenem Müll befreit. Dieser wird anschließend fachgerecht entsorgt. Die Entsorgung ist für die Landschaftspaten selbstverständlich kostenlos.

Soweit möglich dokumentieren die Landschaftspaten das Ergebnis jeder Sammlung fotografisch und senden dies gemeinsam mit einer Gewichtsangabe an uns. So können wir die Aktivitäten der Landschaftspaten statistisch und inhaltlich erfassen. Interessant ist zum Beispiel, wo Problemzonen sind oder wodurch besonders viel Müll verursacht wird. Die Dokumentation soll im weiteren Verlauf als Grundlage für die Durchführung öffentlichkeitswirksamer Aufklärungsaktionen dienen oder zur Erarbeitung spezifischer Gegenmaßnahmen.

Wie werden die Landschaftspaten von uns unterstützt?

Vor ihrem ersten Einsatz erhalten die Freiwilligen von uns eine kurze Einweisung sowie ein Startpaket von uns. Darin enthalten sind eine Mehrwegtragetasche, ein Eimer, Mehrweghandschuhe, eine Taschenlampe, eine Warnweste, ein Müllsack sowie ein Handzettel mit wertvollen Tipps und Hinweisen. Bei Bedarf kann auch ein Müllgreifer zur Verfügung gestellt werden. Das Startpaket wird laufend weiterentwickelt.

Ideen und Erfahrungen werden in regelmäßigen Austauschtreffen gesammelt. Hier kann sich jeder an der Planung gemeinsamer Projekte und Aktionen beteiligen.

Die Entstehung des Projekts

Initiatorin und Ideengeberin ist Sibylle Sperka, wir bereits durch ihr Engagement im Bürgerheim kennen Alarmiert von den Auswirkungen, die der umfangreiche Plastikkonsum auf unsere Umwelt hat, hat sie sich an uns gewandt und gemeinsam entwarfen wir das Konzept für „Make earth great again – plastikfrei(er) leben“. In mehreren Unterprojekten sollen Maßnahmen zur Plastikvermeidung und -entsorgung angestoßen werden.