Aktuelles

Eröffnung des Vernetzten Hauses am 06. Oktober

WIR SIND ANGEKOMMEN - Und das möchten wir mit Euch feiern!


Gemeinsam mit unseren neuen Nachbarn - kompass - Soziale Dienstleistungen e.k. und Andrerseits e.V. - öffnen wir am 6. Oktober unsere Türen für Euch. Ab 15 Uhr wird auf allen drei Stockwerken ein buntes Programm geboten. Vor allem möchten wir Euch gern über unsere Arbeit und unsere aktuellen Projekte informieren. Details zum Ablauf findet Ihr hier.

Gleich im Erdgeschoss könnt Ihr das Erlebniscafé Andrerseits vom gleichnamigen Verein bewundern, wo zukünftig mit zahlreichen Projekten das partnerschaftliche Miteinander im Landkreis gestaltet werden soll. Wir freuen uns, dass wir dieses herausragende ehrenamtliche Engagement als Kooperationspartner mit einer Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMas) unterstützen können.

Im nächsten Stockwerk findet ihr das sozialintegrative Projekt WAsDi (Werk- und Arbeitsstätte Dingolfing) von kompass - Soziale Dienstleistungen e.k. Deren Werkstücke werden regelmäßig an soziale Einrichtungen gespendet. So durften wir zum Beispiel an unserem letzten Infostand tolle Kleeblatt-Schlüsselanhänger verschenken, die von den Teilnehmern gefertigt wurden.

Die schöne Aussicht auf den Kirchturm kann man schließlich von unserem Büro aus bewundern, das im 2. Stock des Pfarrplatzes sein neues Zuhause gefunden hat. Durch die zentrale Lage und das größere Platzangebot können wir das bürgerschaftliche Engagement noch besser fördern. Und das ist bei uns am 6. Oktober geboten:

  • Was macht die FWA? - Informationen zu aktuellen Projekten
  • Was kann ich tun? - Mögliche Einsatzbereiche für Freiwillige
  • Welcher Engagementyp bist Du? - Test zum Ehrenamt
  • Warum ein Ehrenamt? - Erfahrungen von Engagierten
  • Zusammen stark - Geschicklichkeitsspiele
  • Drinks auf der Dachterrasse
Alexandra Forstner ist neue Sprachpaten-Projektleitung

Am vergangenen Mittwoch hieß unser erster Vorsitzender Nik Söltl Alexandra Forstner im Team willkommen.

Seit 1. September leitet sie das Projekt Sprachpaten und tritt damit die Nachfolge von Monika Otter an, die das Projekt von Beginn an nicht nur geleitet, sondern mitaufgebaut hat. Monika hat ihre Aufgabe mit sehr viel Herzblut erfüllt und war deshalb auch bei Sprachpaten und Schulen gern gesehen.

Mit Alexandra Forstner konnte eine würdige Nachfolgerin gefunden werden. Durch ihre berufliche Tätigkeit an einer Grundschule bringt sie bereits Erfahrung mit dem Sprachpatenprojekt mit. Sie freut sich schon sehr darauf, alle Freiwilligen und Netzwerkpartner kennenzulernen.

Persönlich ist Alexandra nun immer montags zwischen 10-15 Uhr erreichbar oder jederzeit per Mail an alexandra.forstner@fwa-dingolfing-landau.de.

Engagement als Tor zur Welt

Jedes Jahr im Herbst werben wir mit unserer Aktion „Seitenwechsel“ für das Bürgerschaftliche Engagement. Personen des öffentlichen Lebens schlüpfen dabei für einen Tag in die Rolle eines Ehrenamtlichen, um anschließend über ihre Erfahrungen zu berichten. Josef Feuchtgruber, Geschäftsführer von expert Dingolfing, hat Anett Bauer bei ihrem Sprachkurs mit fünf syrischen Frauen begleitet, den sie über die FreiwilligenAgentur anbietet.

Anett Bauer übt ihr Engagement gerne aus und freut sich jede Woche auf „ihre Mädels“, mit denen sie inzwischen schon eine Freundschaft verbindet. „Das große Thema „Flüchtlinge“ hat für mich jetzt ein Gesicht bekommen. Meine Haltung dazu hat sich verändert, weil ich durch mein Engagement ganz neue Einblicke erhalten habe. Das kann ich auch an Freunde und Bekannte weitergeben“.

Feuchtgruber, der zu seinen Mitarbeitern auch einen Flüchtling zählt, stimmt ihr kopfnickend zu. Am Ende der Stunde bedankt er sich für die interessanten Einblicke. Selbst ein Engagement auszuüben kann sich Josef Feuchtgruber gut vorstellen, sofern es der Arbeitsalltag zulässt.

Zivilcourage und Argumentationstraining

Am vergangenen Freitag lud die FreiwilligenAgentur Dingolfing-Landau zum letzten von drei Workshops aus der Reihe „Engagement stärken“ im Seminarraum der Katholischen Erwachsenenbildung in Dingolfing ein. Dank der Förderung durch das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement konnte der Kurs unter der Leitung von Stefanie Schüßler (Freiwilligenagentur Landshut) für alle Teilnehmer kostenlos angeboten werden.

Beim ersten Termin der Workshop-Reihe sollten die Teilnehmer erkennen, in welchen Situationen sie sich selbst von Vorurteilen leiten lassen. Aufbauend darauf wurde beim zweiten Workshop erarbeitet, wodurch Rassismus und Ausgrenzung entstehen. Den Abschluss bildete die Veranstaltung am Freitag mit dem Titel: „Haltung zeigen! Zivilcourage und Argumentationstraining“.

Referentin Stefanie Schüßler gestaltete den Workshop durch die Verwendung verschiedener Medien abwechslungsreich und verständlich. Zum Einstieg wurde die Thematik durch einen Film visualisiert. Anschließend durften die Teilnehmer selbst aktiv werden und anhand eines Rollenspiels analysieren, wie sie selbst auf verbale Angriffe reagieren. Besonders überrascht hat es viele der Anwesenden, dass man schnell beginnt, nach Rechtfertigungen zu suchen, anstatt ein Gespräch zu beenden. Man war sich auch schnell einig, dass es schwierig ist, unsachlichen Vorwürfen mit sachlichen Argumenten zu begegnen. Schüßler erläuterte deshalb im Anschluss einige wichtige Grundlagen für solche Situationen, wie z.B. auch die STOP-Signale.

Die Kursteilnehmer lernten, dass es zuerst wichtig sei, die Situation zu analysieren. Für den Gesprächsverlauf spielt es eine entscheidende Rolle, ob man mit Fremden oder Bekannten spricht, ob man das nötige Hintergrundwissen besitzt und ob man sich in der Lage fühlt, das Gespräch zu führen. Um Anfeindungen geschickt entkräften zu können, wurden schließlich noch neun hilfreiche Argumentationsstrategien besprochen. Diese wurden dann anhand verschiedener Fallbeispiele in Kleingruppen ausprobiert und analysiert.

Zum Abschluss des erkenntnisreichen Nachmittags gab Stefanie Schüßler allen Ehrenamtlichen noch einen zusätzlichen Tipp mit auf den Weg: der beste Weg, um unsachliche Argumente zu entkräften, sei immer noch Humor.

Sprechzeiten in Landau

Derzeit ist unser Büro in Landau nicht zu festen Zeiten besetzt.

Auf Anfrage können Sie jedoch gerne dort einen Termin mit uns vereinbaren. Hier finden Sie uns dann:

im Raum 111 im Rathaus Landau, Eingang: Marienplatz 2
Tel. 09951 941-144

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher.