Wir machen das freiwillig!

 

Sprachpate Konrad Hang

Konrad Hang, Sprachpate, Landau:
„Ich engagiere mich als Sprachpate, weil ich jungen Menschen durch das Erlernen der  deutschen Sprache eine Schlüsselqualifikation für Ihr zukünftiges Leben in Deutschland zukommen lassen will."

 

Silvia Harmssen, engagiert in der Seniorenarbeit und bei der FWA, Dingolfing:
„Ehrenamt macht reich an Erfahrungen, die ich sonst nicht gemacht hätte, Freude, die ich sonst nicht erlebt hätte, Verständnis, das ich sonst nicht aufgebracht hätte, Kontakten, die ich sonst nicht geknüpft hätte, Lebenserfahrung, die ich sonst nicht gesammelt hätte, und Mut, Dinge anzugehen, die ich sonst gar nicht gesehen hätte.“

 

Jürgen Kusche, Sprachpate, Dingolfing:
„Ich engagiere mich, weil ich noch bei Kräften und damit heute noch in der Lage bin, der Gesellschaft etwas zurückgeben zu können, was die Gesellschaft mir in meiner bisherigen Lebenszeit gegeben hat.“

 Entdeckerpatin Rosemarie Degenfelder

Rosemarie Degenfelder, Entdeckerpatin, Landau:
„Ehrenamt macht reich an neuen Erkenntnissen und Aufgaben.“

 

Klaus Baum, Sprachpate, Dingolfing:
„Besondere Freude habe ich in meinem Ehrenamt an der Neugierde ausländischer Kinder, die deutsche Sprache anzuwenden und zu verbessern, und daran, aufgrund der Sprache ausgegrenzten Kindern den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen.“

 

Anneliese Ingerl, „Kindergartenoma“, Dingolfing:
„Ich engagiere mich, weil ich gern ein Ehrenamt ausführe. Besondere Freude habe ich dabei an meinen Kindergartenkindern.“

 Sprachpatin Silvia Reitbergeran_Bild Silvia Reitberger [640x480].jpg

Silvia Reitberger, Sprachpatin, Landau:
„Ich engagiere mich, weil ich in meiner Elternzeit auch anderen Kindern helfen will. Besondere Freude habe ich dabei an den Fortschritten meines Sprachpatenkindes und dem Spaß, den sie während unserer Patenstunden hat.“

 

Hans Hartl, Lesepate, Dingolfing:
„Ich engagiere mich, weil ich etwas zurückgeben möchte, teils aus Dankbarkeit und teils, um jungen Menschen eine Hilfestellung zu geben.“

 

Gudrun Bay, Lesepatin, Dingolfing:
„Ehrenamt macht reich an Erfahrungen, die weit jenseits des "Suppentellerrandes" sind.“

 

Monika Otter, ehrenamtliche Mitarbeiterin FWA, Marklkofen:
„Ehrenamt macht reich an Herzenswärme die mir entgegengebracht wird, sowie an neuem Wissen - denn man lernt nie aus.“

 

Michael Ruhland, u.A. Schülerpate, Organisator von Benefizkonzerten, Loiching:
„Ehrenamt macht reich an Erfahrungen, auch außerhalb des Berufes und der Familie, und auch reich an Freunden und Bekanntschaften.“

 

Dr. Michael Gluekher organisiert z.B. Veranstaltungen für und mit AsylbewerbernDr. Michael Glükher, ehrenamtlicher Helfer für Asylbewerber, Reisbach:
„Ich engagiere mich, weil ich unserer Gesellschaft etwas zurückgeben möchte für mein erfülltes Berufsleben, weil ich die Sinnhaftigkeit meines Tuns erkenne, weil Helfen und Unterstützen sehr viel persönliche Befriedigung gibt und weil es schön ist, wenn das Engagement auf fruchtbaren Boden fällt.“

 

Stefan Franziszi, Sprachpate, Wallersdorf:
„Ehrenamt macht reich an wertvollen Erfahrungen mit Menschen, denen ich sonst nicht begegnen würde.“

 Entdeckerpate Lorenz Daffner

Lorenz Daffner, Entdeckerpate, Niederviehbach:
„Besondere Freude habe ich in meinem Ehrenamt an den strahlenden Kinderaugen nach den durchgeführten Experimenten und der Herzlichkeit, die einem die Kinder entgegenbringen.“

 

Gabi Wildmoser, ehrenamtliche Helferin für Asylbewerber, Reisbach:
„Ich engagiere mich, weil es meinen jetzigen Lebensabschnitt bereichert. Eigentlich habe ich viele Interessen. Doch Hobbys sind nur eine unterhaltsame Beschäftigung. Ob sie gemacht werden oder nicht, spielt keine große Rolle. Dagegen sehe ich meine Tätigkeit, ausländischen Familien behilflich zu sein, sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden, als dringlich an; zum Vorteil meiner Schützlinge und unseres Gemeinwesens.“

 Günther Sykora hilft ehrenamtlich bei der Integration

Günther Sykora, ehrenamtlicher Integrationshelfer, Frauenbiburg:

„Ich engagiere mich, weil unsere soziale Gesellschaft ohne Ehrenamtliche nicht so gut funktionieren würde, und ich mit geringem eigenen Einsatz dazu beitragen kann.“

 

 

 

Motive für ein Engagement

Warum engagieren Menschen sich? Und gibt es unterschiedliche Gründe, je nach Lebensalter? Interessante Antworten gibt eine aktuelle Untersuchung des Allensbach Instituts. Die Untersuchung basiert auf einer repräsentativen Umfrage, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im August 2013 durchgeführt hat.

Infoblatt seniorTrainerIn

Motive fürs Engagement - Institut für Demoskopie Allensbach