Erweitertes Führungszeugnis für Freiwillige

 

Hier finden Sie Informationen zum erweiterten Führungs­zeugnis für Freiwillige
in der Kinder- und Jugendarbeit: Wer braucht's? Wie bekommt man das Führungszeugnis? Wer prüft es? Was ist bei der Dokumentation zu beachten? Außerdem erfahren Sie, wie wir als FreiwilligenAgentur das Thema handhaben:

Leitfaden erweitertes Führungszeugnis

 

Leitfaden erweitertes Führungszeugnis - FreiwilligenAgentur Dingolfing-Landau

 

 

 

Wichtige Informationen für Organisationen/Einrichtungen:

  • Sie entscheiden, bei welchen Tätigkeiten ein erweitertes Führungs­zeugnis verlangt wird. Auf Wunsch beraten wir dabei natürlich. Nur bei "Kleine Entdecker" und "Sprachpaten" ist ein Führungszeugnis von unserer Seite Teilnahmevoraussetzung für Freiwillige.
  • Wir sehen nur die Führungszeugnisse unserer "Entdeckerpaten" und "Sprachpaten" ein. Bei Vermittlungen für andere Tätigkeiten (Lesepaten, Vorleseomas, Meister-Eder-Opas etc.) geben wir den Freiwilligen ein Formular zur Beantragung des Führungszeugnisses mit. Die Einsicht­nahme obliegt der Einrichtung.


Weitere hilfreiche Dokumente:

 Leitfaden erweitertes Führungszeugnis

 

 Arbeitshilfe Deutscher Bundesjugendring,
Stand Mai 2014

 

 

 Leitfaden erweitertes Führungszeugnis

 

 Fachliche Empfehlung Landesjugendhilfeausschuss
vom 12.03.2013

 

 

 

Viele weitere Informationen zum Thema finden Sie hier (Achtung - externer Link): www.bjr.de/rechtsfragen-der-jugendarbeit

 

Das "Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen/Bundeskinderschutzgesetz" (ab 01.01.2012) finden Sie im Wortlaut hier:

 Leitfaden erweitertes Führungszeugnis

 

 Bundeskinderschutzgesetz, in Kraft seit 01.01.2012