Integration durch Sprache

Aktivitäten & Projekte

Deutschunterricht

Ehrenamtliche vermitteln Asylbewerbern und Flüchtlingen die deutsche Sprache

Ein Beispiel aus dem Landkreis Dingolfing-Landau

In der kleinen Unterkunft, in der 11 Flüchtlinge mit unterschiedlichen Nationalitäten und Religionen friedlich zusammen wohnen, findet der Deutschunterricht in der Küche statt. Eine kleine Tafel wird auf das Spülbecken gestellt und der Kochbereich so flugs in ein Klassenzimmer verwandelt.

Mittlerweile sind einige der Bewohner während der Woche beim Integrationskurs, sodass sich die ehrenamtliche Deutschlehrerin ganz auf die verbliebenen Teilnehmer konzentrieren kann. Doch auch das stellt sich immer wieder als große Herausforderung dar: Während zwei der Männer erst einmal unser Alphabet lernen müssen, wollen auch die Fortgeschrittenen gefördert werden! Und wie sehr die beiden Syrer, die in ihrer Heimat ein Medizin– bzw. Maschinenbaustudium begonnen haben, aber nicht abschließen konnten, vom ehrenamtlichen Deutschunterricht profitieren, zeigte sich nicht zuletzt am Ergebnis ihres Einstufungstest bei der vhs: Die beiden können gleich im Modul 3 auf A2-Niveau einsteigen und sparen sich so ganze zwei Monate!

Aber auch der Integrationskurs lässt noch Fragen offen, und so kommt die Ehrenamtliche bei Bedarf auch am Samstagvormittag zum Unterricht!

Neben klassischem Unterricht an der Tafel steht aber manchmal auch ganz praktisches Lernen auf dem Stundenplan - zum Beispiel wie man sich Bücher in einer öffentlichen Bücherei ausleihen kann oder auch ein Ausflug in den Tierpark, um sich die Namen der Tiere noch besser einprägen zu können.

 

Sprachförderung in Ottering

 

 

Sprachcafé Landau

Sprachcafé in Landau

Seit 1. Juli 2016 bietet das Sprachcafé in Landau allen Interessierten - Flüchtlingen, Migranten und Deutschen - jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr die Möglichkeit, in Kontakt zu kommen, sich zu treffen und auszutauschen.

 

 

Eine gute Gelegenheit für alle, die Deutsch lernen und ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse anwenden möchten. Neben Kaffee und Tee, die kostenlos ausgeschenkt werden, gibt es kalte Getränke gegen einen Unkostenpreis sowie Knabbergebäck und oft auch Kuchen. Es können Brett- oder Kartenspiele gespielt werden, Informationen ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft werden.

 

 

Auf vielfachen Wunsch gibt es in regelmäßigen Abständen eine Party mit Musik und Tanz. Nachdem Ende Juli eine große Sommerparty stattfand, warten alle schon gespannt auf das bayerische Fest. Musiker, die bayerische Volksmusik spielen, singen und/oder tanzen und sich gerne beteiligen möchten, können sich gerne in der FreiwilligenAgentur unter der Tel.: 08731/ 32 47 139 melden.

Auch Leute, die gerne einmal zusammen mit Flüchtlingen kochen, sich handwerklich betätigen, basteln oder malen möchten, sind herzlich willkommen.

 

Die deutsch-syrische Band Syrah spielt orientalische Musik und freut sich besonders, wenn sie die Gäste zum Tanzen animieren kann.

 

 

 

 

Integrationscafé in Wallersdorf

Möglichkeiten zur Begegnung

In Wallersdorf leben etwa 80 Asylbewerber und Flüchtlinge zusammen in einer Unterkunft. Für diese Menschen bietet ein sehr engagierter Helferkreis täglich ab 18 Uhr Deutschkurse im nahegelegenen Pfarrheim an. Viele Teilnehmer kommen abends zum Deutschkurs, obwohl sie bereits eine Praktikums–, Ausbildungs- bzw. Arbeitsstelle haben. Ein großer Erfolg, der nicht zuletzt dem Bemühen zahlreicher Ehrenamtlicher geschuldet ist!

Für alle Interessierten bietet das Integrationscafé, das einmal im Monat im Pfarrheim stattfindet, die Möglichkeit, die erworbenen Sprachkenntnisse in lockerer Atmosphäre anzuwenden, zu vertiefen und durch gemeinsame Brett- oder Kartenspiele und Gespräche in Kontakt zu kommen.

Bocciaspielen in Frontenhausen
 

Seit Juni 2015 finden unter der Regie von Maria und Wolfgang Trende sowie Alfred Wenzl regelmäßig an den Mittwochabenden Bocciaspiele auf dem Marktplatz in Frontenhausen statt.
Dabei ist das Bocciaspiel die italienische Variante des Boule, bei dem es darum geht, seine eigenen Kugeln möglichst nah an eine kleinere Zielkugel zu platzieren bzw. die gegnerischen Kugeln wegzuschießen. Das verlangt Konzentration, Präzision, Geschick, Geduld und Ausdauer - Tugenden, die heutzutage nicht immer selbstverständlich sind!
 
Weiterer positiver Effekt: Wie selbstverständlich mischen sich die Mitspieler in den einzelnen Teams, und vor allem bei den Turnieren zeigt sich der gute Teamgeist.
 
Und so stellt sich das Bocciaspiel zunehmend als integrative Maßnahme heraus mit vielfältigen Auswirkungen:
 
Praktische Sprachförderung beim gemeinsamen Spielen, ein gegenseitig besseres Kennenlernen, Ansprechpartner und Hilfsmöglichkeiten für diverse Fragen,... “Multi-Kulti” im besten Sinne!